Innovationsförderung in der EU

 

Innovation in der EUJedes Unternehmen muss heute, wenn es erfolgreich am Markt bestehen will, auf Innovationen setzen. Der Grund ist, dass sich die Märkte heute schneller denn je verändern und die Konkurrenz durch Wettbewerber aus den Schwellenländern wird größer. Es liegt in der Natur der Sache, dass allein aus finanziellen Gründen kleine und mittelständische Unternehmen – KMU genannt – Probleme mit der Forschung und der Entwicklung neuer Ideen haben. Großunternehmen besitzen mehr finanziellen Rückhalt und sind aufgrund der besseren Personalstruktur häufiger in der Lage, eigene Forschungen voranzutreiben.

KMU müssen auf finanzstarke Partner setzen, mit denen sie ihre Forschungs- und Innovationsvorhaben durchführen können. Die Europäische Union will den KMU unter die Arme greifen und hat eine Innovationsstrategie entwickelt, die darauf abzielt, dass Marktbarrieren überwunden werden können. Genau diese sind es nämlich, die innovativen Unternehmen auf ihrem Weg zum Erfolg innerhalb Europas im Wege stehen. Die EU arbeitet mit allen Mitgliedsstaaten zusammen und will so die Rahmenbedingungen für Innovationen verbessern. Ziele dabei sind die Hebung der innovativen Leistungsfähigkeit sowie die Erleichterung so genannter Querschnittsaufgaben. Dabei handelt es sich zum Beispiel um Normung und Standardisierung oder um die Patentierung. Die Förderung der EU zielt aber auch daraufhin ab, dass öffentlich-private Partnerschaften gegründet werden und zwar durch Leitmarkt- und Technologieinitiativen.

Hierfür gibt es sechs Sektoren, auf denen die Förderung stattfindet: nachhaltiges Bauen, biobasierte Produkte, elektronische Gesundheitsdienste, Schutztextilien, erneuerbare Energien sowie Recycling. Wichtig für die Innovationen ist stets, dass sich Kooperationsnetzwerke gründen, denn durch die enge Zusammenarbeit mit Partnern verschiedenster Art kann sich die regional und europaweit agierende Wirtschaft deutlich besser entwickeln. Auch hier versucht die Innovationsförderung der EU einzugreifen. Doch nicht nur die Unternehmen müssen auf Innovationen setzen, es gilt auch, ein Umdenken in der Gesellschaft zu bewirken. Diese muss wissensbasiert sein und offen eingestellt gegenüber den Innovationen, nur so können diese letzten Endes gefördert werden.